Ensemble RicciCapricci

Seit seiner Gründung im Sommer 2004 begeistert das Ensemble RicciCapricci sein Konzertpublikum mit Musik aus Mittelalter, Renaissance und Barock. Die unkonventionellen und kreativen Arrangements werden von den sieben MusikerInnen mit mitreißender Spielfreude und atemberaubender Virtuosität präsentiert. Innerhalb des umfangreichen Repertoires stellt die affektvolle und virtuose italienische Musik des 17. und 18. Jahrhunderts einen der Schwerpunkte von RicciCapricci dar und inspiriert das Ensemble immer wieder zu ungewöhnlichen Capricen und Eskapaden auf der Suche nach neuen Klangfarben und Facetten.

Die MusikerInnen lernten sich beim gemeinsamen Studium an der Musikhochschule Karlsruhe kennen, wo sie im Sommer 2008 ein gemeinsames Kammermusik Studium mit Auszeichnung abschlossen. Wichtige musikalische Impulse erhielt das Ensemble durch Studienaufenthalte in Freiburg, Trossingen, Mainz, Basel und Lyon sowie durch die Teilnahme an Meisterkursen bei Dan Laurin, Karel van Steenhoven, Han Tol und Jesper Christensen. Die MusikerInnen spielen auf originalgetreuen Nachbauten alter Instrumente, beispielsweise auf sechs Consortflöten des weltberühmten kanadischen Flötenbauers Bob Marvin.

Die MusikerInnen von RicciCapricci sind Stipendiaten der Yehudi-Menuhin-Stiftung, der Erasmus Stiftung, des Kulturfonds Baden e.V., des Freundeskreises der Musikhochschule Karlsruhe sowie Preisträger verschiedener internationaler Wettbewerbe.

Mit der Gegenüberstellung von historischer Aufführungspraxis und Avantgarde erregte das Ensemble beim Internationalen Wettbewerb „Blockflöte Kreativ“ (September 2005) großes Aufsehen und wurde mit dem 1. Preis und dem Sonderpreis der Jury ausgezeichnet. Daraufhin wurden mehrere Komponisten auf RicciCapricci aufmerksam und komponierten Werke für diese kontrastreiche Besetzung.

Im August 2007 erspielte sich RicciCapricci den begehrten Publikumspreis des „Internationalen Mariniwettbewerbes“ in Neuburg an der Donau. Die rege Konzerttätigkeit des Ensembles im In- und Ausland fand 2008 mit der Teilnahme an den Stockstädter Musiktagen für Alte Musik und an der Internationalen Messiaen Woche in Neustadt a. d. Weinstrasse herausragende Höhepunkte.